1. Direkt nach der Behandlung kommt es zu einer weißlichen Verfärbung und eventuell auch zu Einblutungen und zur Blasenbildung in den behandelten Arealen, die ca. 7 Tage anhalten können. Es kommt dann zu einem langsamen Verschwinden der durch den Laser verursachten Hautveränderungen und damit zur Aufhellung des Hautareals.
  2. Zur Pflege der behandelten Haut kann eine desinfizierende Creme verwendet werden.
    Zum Beispiel: Bepanthen, Linola-Sept, Hermalind und Betaisodonasalbe
  3. Sollte sich im behandelten Areal Schorf bilden, so darf dieser nicht durch Kratzen o.ä. entfernt werden.
  4. Meiden Sie über 7 Tage Situationen, die zu einer Belastung der Haut oder zu einer Erhöhung der Hautdurchblutung führen (Sport, Sauna, Massagen, Schwimmen etc.)
  5. Waschen Sie die behandelten Areale während der ersten 14 Tage nach der Behandlung nur mit Wasser oder eventuell mit einer milden Waschlotion. Trocknen Sie diese Stellen nur durch vorsichtiges Tupfen ab, rubbeln sie nicht.
  6. Zwischen den Behandlungen und 12 Wochen nach der letzten Behandlung ist unbedingt Sonneneinstrahlung (auch Solarium) in den behandelten Arealen zu vermeiden, da es sonst zu Pigmentflecken kommen kann.
  7. Bei der Behandlung von Pigmentveränderungen oder Tättowierungen ist die Aufhellung erst nach 4-6 Wochen endgültig zu beurteilen. Deswegen sollte ein behandeltes Areal erst nach dieser Zeit erneut behandelt werden. Mehrfachbehandlungen können notwendig werden.
  8. Die normale Pigmentierung der Haut kann nach der Therapie für einige Monate abgeschwächt oder aufgehoben sein. In der Regel kommt es nach ca. 6 Monaten zu einer vollständigen Normalisierung der Pigmentierung.
  9. Falls Sie Fragen haben, rufen Sie uns an.