Bei der Cover-up Behandlung mit Laser werden Teile einer Tättowierung so aufbereitet, dass ein neues Bild aus dem alten Tattoo entstehen kann. Der Lasertherapeut behandelt die Tattowierung dabei wie bei einer Tattooentfernung.

In jedem Termin wir die Stelle des Tattoos, die verschwinden bzw. verblasst werden soll, mit dem Laser behandelt. Der ultrakurze, hochenergetische Lichtimpuls bricht die in der zweiten Hautschicht eingelagerten Farbpartikel der Tattootinte auf. Dadurch kann das Immunsystem des Körpers die Farbpigmente abtransportieren und die behandelte Stelle verblasst, bis die Farbe ganz verschwindet.

Der Laser ist dabei auf eine bestimmte Wellenlänge des Lichts eingestellt, je nach Farbe die behandelt werden soll. Dadurch die Tattooentfernung oder Cover-up Aufbereitung mit Laser auch so hautschonend, da der Laser nicht mit Wasser reagiert sondern nur auf die eingestellte Farbfrequenz.

Für die Tattooentfernung gibt es spezielle Lasergeräte. Besonders erfolgreich ist eine Behandlung mit dem Nd:YAG Laser. Das ist die Kurzform für Neodym-dotierter Yttrium-Aluminium-Granat Kristall, ein Festkörper, der im Lasergerät zwischen zwei Spiegeln angebracht ist. Das Licht wird mit Hilfe dieser Spiegel so oft durch den Kristall hin und her gelenkt, bis es sich mit genug Energie aufgeladen hat. Die Tattooentfernung mit Laser ist die effektivste und hautschonendste Möglichkeit sich von einem Tattoo zu trennen. Je nach Tättowierung und Hautbeschaffenheit muss man jedoch etwas Zeit investieren, da zwischen den einzelnen Behandlungen 4 bis 6 Wochen liegen müssen. In dieser Zeit regeneriert sich die Hautstelle und das Immunsystem baut die bereits zerkleinerten Farbpigmente ab.